Tafel am Feld

Anna, die auch ab und an bei uns auf dem Feld mitgärtnert, hatte uns vor einiger Zeit eine Zeichnung als Zukunftsvision unseres Feldes gezeichnet und darauf eine Infotafel gestaltet die nun am Wegrand steht und den Spaziergänger*innen erklärt was bei uns passiert. Wir wollten sie auch hier nicht verheimlichen.

Wir suchen einen Hof!

Da wir uns in der kommenden Saison vergrößern wollen suchen wir nach einem Hof zu kaufen oder mieten von dem aus wir längerfristig wirtschaften können. Falls ihr Hinweise auf Objekte geben könnt die in Alfter oder der näheren Umgebung liegen sind wir euch sehr dankbar! Mail an erntepost@solawi-alfter.de

Zweiter Infoabend für Interessierte

Wer interessiert daran ist Mitglied in der SoLaWi Alfter zu werden und eine wöchentliche Kiste zu beziehen, kann zu unserem zweiten Informationsabend kommen. Dieses findet statt im “Wohnzimmer” in Alfter (Knipsgasse 43). Und zwar am kommenden Donnerstag 13.02 um 19 Uhr. Wir freuen uns euch dort zu sehen.

Eine Solidarische Landwirtschaft für Alfter

Wir bauen eine neue Solidarische Landwirtschaft auf. Das ist in allem DAS Gegenteil zur industriellen Landwirtschaft! Produzentinnen und Konsumentinnen schließen sich zusammen, organisieren den Anbau von landw. Produkten mit allem was damit zusammenhängt und entziehen das Obst und Gemüse damit dem Markt und der Marktlogik. So können wieder regionale, wirklich biologische und sogar klimagerechte Formen der Landwirtschaft auf unsere Flächen Einzug halten.

Es geht darum eine Produzentinnen-Konsumentinnen Gemeinschaft Landwirtschaftlicher Produkte aufzubauen. Wir wollen etwa 40 wöchentliche Obst-Gemüse Kisten an ebensoviele Mitglieder abgeben. Im Prinzip werden die Kosten auf die Mitglieder umgelegt. Für eine Neugründung ist es aber wichtig etwas Geld extern zu organisieren damit die Kistenpreise nicht zu hoch werden.

Ziel ist es gutes, lokales und biologisches Gemüse zu produzieren und zwar frei von den Zwängen des Marktes, der von den Dumpingpreisen der Discounter verseucht ist und tatsächlich GUTE Landwirtschaftliche Praxis verunmöglichen.

Ziel ist es auch durch ein solches Projekt soziale Verbindungen aufzubauen, indem man den Anbau von Lebensmitteln